Cachewolf für den Freerunner

Cachewolf für den Freerunner

Beitragvon bubbas » Donnerstag 25. September 2008, 21:38

Hallo,

erstmal für alle die nicht wissen was der Cachewolf für ein Programm ist und auch mit dem Begriff "Geocaching" nichts anfangen können, sind die folgenden Seiten vielleicht informativ:
http://www.geocaching.com/
http://www.opencaching.de
http://www.cachewolf.de/wiki/pmwiki.php

Da ich irgendwie zeitlich nicht dazu komme, ein sauberes ipk mit oe zu machen. Will ich meinen Cachewolf für den Freerunner jetzt einfach so hier reinstellen. Mittlerweile bin ich selber auf Debian auf dem Freerunner umgestiegen, wo es auch das Packet cacao-oj6-jre gibt, mit dem die Java Version von Cachewolf läuft, so dass das crosscompilen von ewe wegfällt ...

Die Version die ich hier reinstelle, enthält ein auf dem Freerunner kompiliertes ewe 1.49 für gtk2 für die ARM Architektur. Ewe ist eine Virtualisierungs Maschine, die es erlaubt Java basierte Programme auch auf mobilen Geräten zu verwenden (http://www.ewesoft.com/M2.htm). Cachewolf benötigt entweder ewe oder ein Sun kompatibles Java um zu laufen. Da es für die Openmoko Distribution zumindest bisher keine solche gab, stand ich vor dem Problem Ewe für den Freerunner zu kompilieren. Nach einigen Schwierigkeiten hat es auch funktioniert. Damit läuft Ewe und der Cachewolf nun auf den Openmoko Distributionen 2007.02 und 2008.08 und ungetestet, denke ich auch auf den anderen. Cachewolf läuft nicht gerade flott damit, aber es ist einigermaßen erträglich.

So genug gequatscht nun zu der Version hier:

Ich hab das (zur Zeit) aktuelle Cachewolf (v1.0.1532-ewe) zusammen mit dem passenden Ewe sowie Startskripte und Icons für das Starten aus dem Openmoko Menü gepackt.

http://files.openomy.com/public/bubbas/cachewolf_1.0.1532_freerunner_ewe_gtk2.tar.gz

Zur Installation:

Am besten legt man sich zunächst auf dem Cachewolf (z.B. auf der SD-Karte) ein Verzeichnis an wo, die Cacheprofile gespeichert werden sollen.

Code: Alles auswählen
mkdir /media/card/caches


Um die etwas umständliche Handhabe des Spiderns und Anlegen eines Profiles zu umgehen. Kopiert man aus einer lokalen Installation (Cachewolf am PC) am besten die gewünschten Cacheprofile in dieses Verzeichnis (/media/card/caches/profilname)

Nun laden oder kopieren wir die hier zur Verfügung gestellte Datei
Code: Alles auswählen
[url]http://files.openomy.com/public/bubbas/cachewolf_1.0.1532_freerunner_ewe_gtk2.tar.gz[/url]
auf das Neo.

Wir entpacken sie mit:
Code: Alles auswählen
tar -xvzf cachewolf_1.0.1532_freerunner_ewe_gtk2.tar.gz -C /


Wichtig ist dabei das "-C /", denn nur so erhalten wir die richtige Ordnerstruktur. Der Cachewolf wird dadurch nach /home/root/cachewolf installiert und zusätzlich noch das Startskript sowie Starticon in die enstprechenden Ordner der Openmoko Distribution.

Man sollte nun im Menü den Cachewolf auswählen und starten können. Es erscheint ein Cachewolf mit viel zu großer Schrift, worum wir uns sofort kümmern werden. Zunächst wählen wir aber unseren Profilordner den wir vorher erstellt hatten aus. Dazu muss man sich durch das Dateisystem klicken, wobei das Ganze etwas fitzelig ist, da man sehr schnell und sehr oft auf die kleinen Ordnersymbole vor dem Ordnernamen klicken muss um in diese hinein zuwechseln (k.A. warum). Hat man es dann geschafft, wählt man "Select Folder". Also in unserem Beispiel in "/media/card/caches". Im nächsten Fenster sollten dann die Profile erscheinen die wir vorher in das Verzeichnis kopiert hatte oder man kann eben ein neues Profil anlegen. Nachdem wir Ok gedrückt haben, startet nach kurzer Pause der Cachewolf. Wir beenden diesen sofort wieder über "Applications/Exit". Nun wurde von Cachewolf die Konfigurationsdatei

Code: Alles auswählen
/home/root/cachewolf/prefs.xml


erstellt. Diese öffnen wir in einem Texteditor (über Telnet oder Ftp) und machen einige Änderungen.

Um die Schrift lesbar darzustellen setzen wir:
Code: Alles auswählen
<font size ="5"/>


Um das GPS nutzen zu können, setzen wir:
Code: Alles auswählen
<port portname = "../dev/ttySAC1" baud = "9600"/>


Wir überprüfen ob
Code: Alles auswählen
<basedir dir = "/media/card/caches/"/>

entsprechend unseren Wünschen gesetzt ist.

Nun können wir die Datei abspeichern und Cachewolf neu starten. Die Schrift sollte nun akzeptabel sein und falls man nicht zu viele Caches im Profil hat (ca. 50) sollte die Geschwindigkeit auch akzeptabel sein.

GPS und Maps gehen auch, aber schon etwas langsam ... Die Windrose wird irgendwie sehr groß dargestellt, so dass man dieses Fenster nicht richtig nutzen kann. Das lässt sich möglicherweise in irgendeiner Konfigurationsdatei von gtk einstellen, habe ich aber mangels Zeit nicht getestet.

So ich hoffe, dass es vielleicht dem Einen oder Anderen von Hilfe ist. Ansonsten kann ich nur empfehlen unter Debian die Java Version zu verwenden ;)

Achja wenn eine neue Version von Cachewolf erscheint, könnt ihr einfach die ewe-Version in das Verzeichnis /home/root/cachewolf reinschieben und die alte überschreiben ...

Für Fragen und Kommentare bin ich offen.

Achso falls es irgendwann jemand intressiert ... um das Ewe zu kompilieren musste ich einige Änderungen im Code der nmunix_c.c machen die ich mir aus mirabilos seiner Version zusammengereimt habe. Danach hat die Orginal Version von ewesoft (1.49 die Linux Sourcen) für gtk2 durchkompiliert. Hier ein Diff für diese Datei:
http://files.openomy.com/public/bubbas/ewe.patch

Um auf dem Freerunner zu compilen, muss man die entsprechenden Build Tools und Compiler unter Openmoko installieren, sowie die nötigen Libraries die mirabilos oben genannt hatte ...

Mehr Info:
http://www.geoclub.de/viewtopic.php?f=40&t=25889&st=0&sk=t&sd=a&start=10

Viele Grüße und viel Spaß beim geocachen wünscht

bubbas
Cellhunter Team: Schwaben Crew
bubbas
Sr. Member
Sr. Member
 
Beiträge: 303
Registriert: Freitag 27. Juni 2008, 15:46

Re: Cachewolf für den Freerunner

Beitragvon MidyrDeDanaan » Sonntag 28. September 2008, 12:45

Hi,

ist das der gleiche Versionsstand, den Du mir geschickt hast, oder hast du noch was verändert?
Da ich momentan an meiner kutzen Standby Zeit dran bin, kann ich nix installieren.

Wenn ich das alte Backup wieder drauf hab, melde ich mich noch mal, wg. Vorschläge
Gruß

Frank
Smarte Hardware: Zaurus SL5500, OpenMoko Freerunner(Ach?)
MidyrDeDanaan
Sr. Member
Sr. Member
 
Beiträge: 289
Registriert: Sonntag 13. Juli 2008, 20:47
Wohnort: Südwestpfalz

Re: Cachewolf für den Freerunner

Beitragvon bubbas » Sonntag 28. September 2008, 13:14

hi frank, ist die selbe Version die du auch bekommen hattest.

wie gesagt unter debian läuft die java version, so dass ich mich nicht mehr mit der ewe-Version rumschlagen werde ;)
Cellhunter Team: Schwaben Crew
bubbas
Sr. Member
Sr. Member
 
Beiträge: 303
Registriert: Freitag 27. Juni 2008, 15:46

Re: Cachewolf für den Freerunner

Beitragvon ugh » Dienstag 14. Oktober 2008, 07:17

Gibt es noch weitere Geocaching-Apps für den FR? Die Performance und das Java-Gefummel gefällt mir nicht so...
Viele Grüße von Matthias
______________________
Thou shalt not follow the NULL pointer, for chaos and madness await thee at its end.
Benutzeravatar
ugh
Full Member
Full Member
 
Beiträge: 135
Registriert: Dienstag 22. April 2008, 16:25
Wohnort: Dortmund

Re: Cachewolf für den Freerunner

Beitragvon MidyrDeDanaan » Dienstag 14. Oktober 2008, 07:49

Es gibt nicht mal ne Handvoll GC-Tools für Linux:(

Frank
Smarte Hardware: Zaurus SL5500, OpenMoko Freerunner(Ach?)
MidyrDeDanaan
Sr. Member
Sr. Member
 
Beiträge: 289
Registriert: Sonntag 13. Juli 2008, 20:47
Wohnort: Südwestpfalz

Re: Cachewolf für den Freerunner

Beitragvon bubbas » Dienstag 14. Oktober 2008, 09:10

@ugh:
unter debian läuft die java version ziemlich gut. naja etwas weniger ressourcenhungriges wäre schon toll, dieses gepatchte tangogps fand ich aber nicht so sehr komfortabel. die ganzen infos die man bei cachewolf mitbekommt sind schon ziemlich hilfreich ;)

gruss

bubbas
Cellhunter Team: Schwaben Crew
bubbas
Sr. Member
Sr. Member
 
Beiträge: 303
Registriert: Freitag 27. Juni 2008, 15:46

Re: Cachewolf für den Freerunner

Beitragvon ugh » Dienstag 14. Oktober 2008, 11:22

Dann wirds ja eigentlich mal Zeit, so ein Projekt zu starten... was muss es können?

Ich denke das wichtigste ist eine kompassartige Ansicht, die Richtung und Entfernung zu einer Koordinate angibt. Um dann aber zum paperless Caching zu kommen braucht man einen gpx-import.
Dann kann man sich schonmal ne Liste von GPX-Dateien machen und sich so einzelne Caches auf den Fr laden. (sei es von opencaching oder gc.com...)

Das wären so die grundlegenen Features, die ich für so ein Programm sehe. Alles andere ist Spielerei:
massiver cache-download wie das spidern von gc.com caches, darauf aufbauend dann eine offline cache-suche ("Welche caches sind in der nähe?") Anzeige des Caches als POI in tangogps etc.

Was meint ihr? Vorschläge? Seht ihr (grundlegene) Features, die ich nicht aufgeführt habe?
Viele Grüße von Matthias
______________________
Thou shalt not follow the NULL pointer, for chaos and madness await thee at its end.
Benutzeravatar
ugh
Full Member
Full Member
 
Beiträge: 135
Registriert: Dienstag 22. April 2008, 16:25
Wohnort: Dortmund

Re: Cachewolf für den Freerunner

Beitragvon bubbas » Dienstag 14. Oktober 2008, 12:52

hey,

naja für multicaches noch die beschreibungen, spoiler bilder, behältergröße, schwierigkeiten usw. ;) vielleicht auch noch die letzten kommentare. das ist alles bei cachewolf eigentlich super gelöst. die topographischen karten dazu sind meist auch ziemlich cool um nicht querfeldein laufen zu müssen sondern den ein oder anderen feldweg zu nutzen ;)

spidern könnte man von mir aus auch am pc und dann nur noch die entsprechenden daten übertragen, so mache ich es meistens auch jetzt.

wenn du wieder auf gtk und python setzt, würde ich bei sonem projekt auch mitmachen :)

gruss

bubbas
Cellhunter Team: Schwaben Crew
bubbas
Sr. Member
Sr. Member
 
Beiträge: 303
Registriert: Freitag 27. Juni 2008, 15:46

Re: Cachewolf für den Freerunner

Beitragvon MidyrDeDanaan » Dienstag 14. Oktober 2008, 13:05

ugh hat geschrieben:Dann wirds ja eigentlich mal Zeit, so ein Projekt zu starten... was muss es können?

Ich denke das wichtigste ist eine kompassartige Ansicht, die Richtung und Entfernung zu einer Koordinate angibt. Um dann aber zum paperless Caching zu kommen braucht man einen gpx-import.
Dann kann man sich schonmal ne Liste von GPX-Dateien machen und sich so einzelne Caches auf den Fr laden. (sei es von opencaching oder gc.com...)

Das wären so die grundlegenen Features, die ich für so ein Programm sehe. Alles andere ist Spielerei:
massiver cache-download wie das spidern von gc.com caches, darauf aufbauend dann eine offline cache-suche ("Welche caches sind in der nähe?") Anzeige des Caches als POI in tangogps etc.

Was meint ihr? Vorschläge? Seht ihr (grundlegene) Features, die ich nicht aufgeführt habe?


Nur zu:))
Also Kartendarstellung wäre noch cool, wobei ich es z.b. bei Navit und TangoGPS als dappisch finde, dass sie unterschiedliche Formate benutzen, es wäre also zu überlegen, wenn, dann eine Kartenbasis zu benutzen. die POI geschichte finde ich pers. als äussterst praktisch an.
Dann einfache Eingabe neuer Koordinaten. Ganz wichtig: Wegpunktprojektion(hat mein Alan zwar auch nicht und wenn man weiß wie gehts auch ohne, ist aber trotzdem ganz praktisch).
Vll. Spoiler und Logeinträge anzeigen

Spidern ist zwar cool(und bei GC.con IMHO unzulässig) aber das geht denke ich am PC besser und dann auf den FR übertragen.


Soweit

Frank
Smarte Hardware: Zaurus SL5500, OpenMoko Freerunner(Ach?)
MidyrDeDanaan
Sr. Member
Sr. Member
 
Beiträge: 289
Registriert: Sonntag 13. Juli 2008, 20:47
Wohnort: Südwestpfalz

Re: Cachewolf für den Freerunner

Beitragvon ugh » Dienstag 14. Oktober 2008, 13:31

Naja das mit Spoilern/Hints/logs usw. halte ich schon für sinnvoll. muss man nur schauen wie man das in das gpx format gewurstet bekommt. - Ggf. würde ich hier erstmal auf das Format von opencaching setzen.
Ich würde schon wieder auf python+gtk setzen, weil ich damit schnell brauchbare apps schreiben kann.

Namensvorschläge für das Projekt:
- GeoRunner
- FreeCacher
- CacheRunner
- OpenCacher
- GeoMoko

oder man bringt noch das python mit rein...
- pycacher
- pyplc (python-paperless-cacher)

Das schöne wäre, ich könnte vieles vom pythm-projekt übernehmen. ipk-buildscripte, Grundstruktur, Konfigurationscode etc... wir hätten schnell eine Möglichkeit der Verteilung über ipk pakete.
Allerdings bin ich mir nicht sicher, wie sich die Kompass-Ansicht gut umsetzen lässt, da fehlen mir die math. Detailkenntnisse.
Viele Grüße von Matthias
______________________
Thou shalt not follow the NULL pointer, for chaos and madness await thee at its end.
Benutzeravatar
ugh
Full Member
Full Member
 
Beiträge: 135
Registriert: Dienstag 22. April 2008, 16:25
Wohnort: Dortmund

Re: Cachewolf für den Freerunner

Beitragvon bubbas » Dienstag 14. Oktober 2008, 13:40

FreeCacher find ich ja cool als namen ;)

Naja wegen kompass, muss man im prinzip aus mindestens zwei gemessenenen gps koordinaten die bewegsrichtung ermitteln. und dann in bezug die richtung von aktuellen standort zur cacheposition setzen. advanced dann noch wenn man steht die ausrichtung des freerunners aus vorheriger bewegsrichtung und den daten über die beschleunigungssensoren :-P aber das ist dann echt ne spielerei.

wegen dem format: gpx von geocaching.com enthält glaube ich schon recht viel info. ansonsten können wir ja aber auch wirklich am pc noch info spidern ;) und dann in nem eigenen format speichern.

gruss

bubbas

edit: äh rechtschreibung und so geht heute gar nicht, sry ;)
Cellhunter Team: Schwaben Crew
bubbas
Sr. Member
Sr. Member
 
Beiträge: 303
Registriert: Freitag 27. Juni 2008, 15:46

Re: Cachewolf für den Freerunner

Beitragvon MidyrDeDanaan » Dienstag 14. Oktober 2008, 14:36

Die letzten 5 Logs stehen direkt in der gpx-datei.
Spoiler scheinbar nicht, die müsste man dann anhand der URL downloaden.
Smarte Hardware: Zaurus SL5500, OpenMoko Freerunner(Ach?)
MidyrDeDanaan
Sr. Member
Sr. Member
 
Beiträge: 289
Registriert: Sonntag 13. Juli 2008, 20:47
Wohnort: Südwestpfalz

Re: Cachewolf für den Freerunner

Beitragvon ugh » Mittwoch 15. Oktober 2008, 07:46

auf www.zwanziger.de gibts ein paar nette Berechnungen für Geocacher in form von Javascript. vielleicht kann man sich dort ein paar Formeln herholen.

Zu den Spoilern... die könnte man base64-codiert in das XML einbetten. Vorteil: es bleibt bei einer Datei pro Cache, Nachteil: wegen Base64 mehr Speicherverbrauch.
Viele Grüße von Matthias
______________________
Thou shalt not follow the NULL pointer, for chaos and madness await thee at its end.
Benutzeravatar
ugh
Full Member
Full Member
 
Beiträge: 135
Registriert: Dienstag 22. April 2008, 16:25
Wohnort: Dortmund

Re: Cachewolf für den Freerunner

Beitragvon ugh » Dienstag 21. Oktober 2008, 07:11

Das" FreeCacher"-Projekt läuft langsam an. Ich denke heut abend kann ich mal nen Screenshot posten. Werde das aber erstmal auf eine einfache Gui mit Koordinateneingabe und Richtungsangabe beschränken, was nützen die Features wenn die Berechnungen noch nicht getestet sind? Neue Features können dann später hinzugefügt werden...
Da ich am Freitag mit einem Arbeitskollegen cachen gehen will, werde ich bis dahin hoffentlich eine erste Version fertig haben.

Vielleicht hat jemand Lust mit in die Entwicklung einzusteigen? Ich würde wie bei pythm auch ein Projekt auf dem projects.openmoko.org server registrieren um darüber die Entwicklung laufen zu lassen.
Viele Grüße von Matthias
______________________
Thou shalt not follow the NULL pointer, for chaos and madness await thee at its end.
Benutzeravatar
ugh
Full Member
Full Member
 
Beiträge: 135
Registriert: Dienstag 22. April 2008, 16:25
Wohnort: Dortmund

Re: Cachewolf für den Freerunner

Beitragvon bubbas » Dienstag 21. Oktober 2008, 09:12

ich würde sehr gerne mitmachen. habe ein wenig python und gtk erfahrung auch ... und geocachen :D

bin gespannt :)

gruß

bubbas
Cellhunter Team: Schwaben Crew
bubbas
Sr. Member
Sr. Member
 
Beiträge: 303
Registriert: Freitag 27. Juni 2008, 15:46

Nächste

Zurück zu GPS

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron